Veteranen - und Soldatenverein Friedberg/Bayern 1871 e.V.
Veteranen - und Soldatenverein  Friedberg/Bayern 1871 e.V.

Termine & Aktuelles

 

 

Unser Verein



 

 

Unsere Veranstaltungen im I./II. Quartal 2020

                               im Überblick:

 

 

 

Datum Veranstaltung         Ort, Uhrzeit
     
     
     
  Aufgrund der aktuellen Krise müssen wir z. Zt. alle Vereinsaktivitäten einstellen.  
     
     
     
     

 

 Menü zum 31.

Großen Anklang fand unser Weißwurstessen am 31.12.2019 im Vereinsheim. Zu Weißbier und Musik derer von „HopfenBlech“ servierten unser Vereinsheimwirt  Gerhard Weiser und sein Team ein hervorragendes Sylvestermenü zum Jahresausklang. Und: Die Hütte war randvoll. Fast hätte unser Fähnrich keinen Platz mehr bekommen…..

 

 

 

 

Gemeinsam, besinnlich

VdK und Veteranenverein Friedberg feiern zusammen Weihnachten

 

„Irgendwann haben wir festgestellt, dass viele Mitglieder in beiden Vereinen eingetragen sind und so kam die Idee auf, eine gemeinsame Weihnachtsfeier mit dem Veteranen- und Soldatenverein auszurichten“ sagte die Vorsitzende des VdK Friedberg, Frau Gokorsch schon vor einiger Zeit. Über 120 Besucher zählte in diesem Jahr die gemeinsame Veranstaltung.

Um 14:30 Uhr begrüßte Vorsitzender Michael Winkler zuerst die Ehrengäste, Bürgermeister Roland Eichmann, den evangelischen Pfarrer Falco von Saldern, den Vizepräsidenten des Bayerischen Soldatenbundes Dieter Scholle, den Kreisvorsitzenden Bernhard Bienek sowie die Vertreter befreundeter Vereine.

Danach bescherte er den Anwesenden besinnliche Adventsgedanken. Das Spannungsfeld zwischen dem Wunsch nach Frieden auf Erden und der gelebten Realität war zentraler Punkt seiner Rede. Dieter Scholle hob in seiner Ansprache die Begriffe „Weihnachten“ und „Tradition“ in den Vordergrund. Traditionen wären nicht Traditionen, wenn sie nicht auch Veränderungen überstehen würden. Wahre Traditionen, das sieht man am Weihnachtsfest, sind über Raum und Zeit erhaben, so der Bezirksvorsitzende des BSB.  

Zum Abschluss wurde der verstorbenen Vereinsmitglieder und der gefallenen Bundeswehrsoldaten gedacht.

Im besinnlichen Teil kaum der Nikolaus zu Besuch. Er nahm er den Vereinsvorstand mit erstaunlichem Insiderwissen ins Gebet (Woher er nur immer alles weiß?). Die Bläsergruppe „Hopfenblech“ sorgte dazu für stimmungsvolle Weihnachtsmusik.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete wie immer die Tombola mit vielen schönen Preisen.  

Zum Abschluss der Veranstaltung möchte der Autor dieser Zeilen auch den vielen Vorstandsmitgliedern, welche die Feier durch ihre Arbeit erst möglich gemacht haben, herzlich danken.

 

 

 

 

 

Gedenken an die Toten und Vertriebenen

Auch dieses Jahr hat unsere Fahnenabordnung den Toten und Vertriebenen der Sudetendeutschen Landsmannschaft am Ehrenmal gedacht. Michael Winkler erinnerte in seiner Rede daran, daß diese Erinnerung zu den vornehmsten Pflichten aller Traditionsverbände gehört.

 

 

 

 

Unsere Abordnung an der Gedenkstätte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gerhard feiert !

Unser verdientes Mitglied Gerhard Weiser wurde 75!

Und so erging seine Einladung, dieses Ereignis zu feiern an seine Verwandten und befreundete Vereinskameraden. In Wulfertshausen traf man sich dann zu einer zünftigen Feier. Unser Vorsitzender Michael Winkler würdigte in seiner Festrede die Leistungen, die unser Gerhard für den Verein und für die Kameradschaft erbrachte und jede Woche neu erbringt. Auch an unsere verstorbene Maria Mayerle, die unserem Gerhard bei der Führung des Vereinsheims zur Seite stand, erinnerte Michael in seiner Rede.

Draußen auf dem Hof wurde es dann laut:

Die Gruppe "Hopfenblech" spielte im Hof für den Geburtstagsjubilar auf.

Alles in Allem eine Superfeier.

 

 

 

 

Auch 2019 führt unsere Fahne wieder den Festumzug zum Volksfestausmarsch an.

Unser Ehrenbeisitzer Stefan Huber wird hier von unserem Vorsitzenden Michael Winkler begrüßt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kesselfleisch und Musik lockt über 150 Besucher zum Dorffest der Rotter Reservisten

 

Rott – Zu einem beliebten Treffpunkt nicht nur für die Väter sondern für die ganze Familie entwickelt sich das Dorffest der Rotter Reservisten, das ursprünglich aus einem kleinen Vatertagsfest entstand. Weit über 100 Besucher, darunter gleich ein Bus voll mit den befreundeten Friedbergern, tummelten sich vor dem Vereinsheim neben dem Museum unter dem Zeltdach sowie auf den Bänken davor und am Dorfplatz. „Schön, dass so viele Leute gekommen sind, um mit uns zu feiern“, freute sich Florian Schilcher, der Chef der Rotter Reservisten, der mit zahlreichen Helfern aus dem Verein für den reibungslosen Ablauf des Fests sorgte. Vormittags bei noch etwas kühleren Temperaturen war der Besuch zunächst noch überschaubar. Mittags füllten sich die Plätze bei zunehmend schönen Wetter aber recht schnell. Vor dem Kochzelt, in dem aus der historischen Feldküche traditionell Kesselfleisch und Würste serviert wurden, herrschte so schnell reger Betrieb. Zu den Klängen der Rotter Musikkapelle, die beim Dorffests für den musikalischen Rahmen sorgte, ließen sich die Besucher dann am Nachmittags noch Kaffee und Kuchen schmecken, ehe die Feier in geselliger Runde ausklang.

Unser Verein hat es sich nicht nehmen lassen und zum wiederholten Male einen Bus gechartert – so groß war die Nachfrage. Dass man in Rott und mit den Rottern super feiern kann, ist schließlich schon seit Langem bekannt.

 

Text: R.Halmel, D.Scholle 

Bilder: R. Halmel, H.Weiser

 

Zum Wohle

 

 

 

JHV zum 148.ten

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

 

v.l. M. Winkler, H. Waltner, A. Landherr, G.Weiser, H. Bucher, B. Huber und D. Scholle

 

Zur 148. Jahreshauptver-sammlung lud der Veteranen – und Soldatenverein Friedberg 1871 e.V. seine Mitglieder in den Gasthof Kreisi ein. Neben den Berichten der Vorstandschaft standen in diesem Jahr Neuwahlen auf der Tagesordnung. Als Gäste konnte der erste Vorsitzende Michael Winkler den Bezirksvorsitzenden des Bayerischen Soldatenbundes (BSB) von Oberbayern Dieter Scholle und den BSB-Kreisvorsitzenden Landsberg Bernhard Bienek begrüßen. Leider sind die Mitgliederzahlen im vergangenen Jahr erneut etwas gesunken, bedauerte der Vorsitzende.

In seiner Bilanz konnte er 30 Veranstaltungen auflisten, 15-mal ist die Fahnenabordnung dabei zu besonderen Anlässen ausgerückt, zweimal konnte ein Bus gechartert werden, weil die Nachfrage so groß war. Der erste Vorsitzende dankte allen Helfern, besonders den Vorstandsmitgliedern, für den gewaltigen Arbeitsaufwand, den diese für den Verein geleistet haben.

Der Bezirksvorsitzende erweiterte in seinem Grußwort diesen Dank auch auf die vorhergehenden Generationen. Es verdient besonderen Dank und Anerkennung, dass sich über anderthalb wechselvolle Jahrhunderte immer wieder Personen und Persönlichkeiten fanden, welche die Soldaten – und Reservistenvereine führten, ihnen über schwierige Zeiten hinweghalfen und dabei auch noch anderen Vereinen mit Rat und Tat ein Beispiel gaben. Man hat damit immer wieder eine Brücke zwischen den Generationen geschlagen und damit zum Zusammenhalt und kulturellen Leben der Gemeinde beigetragen. Das ist sehr wichtig, denn wenn man Traditionen weitergeben möchte, geht das nicht, wenn man sich als Veteranenclub in seinem Vereinsheim einschließt, so Scholle.

Kassier Johann Weiser konnte in seinem Kassenbericht über ein erfolgreiches Geschäftsjahr berichten. Einnahmen von Beiträgen, Spenden und dem Wirtschaftsbetrieb ermöglichten es dem Verein, sinnvolle Investitionen zu tätigen und, vorausschauend auf die bald anstehende 150-Jahr-Feier hierfür Rücklagen zu bilden. Der anschließende Revisionsbericht ergab keinerlei Beanstandungen, so dass die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Kaum Veränderungen brachten die Neuwahlen. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder wurden in Ihren Ämtern bestätigt, ebenso das Funktionspersonal. Neu hinzuge -kommen sind Margit Scholle als 2. Schriftführerin, Peter Klapczynski als Beisitzer und Michael Scholle als Fahnenbegleiter.

 

Wie jedes Jahr ehrten die Veteranen auch auf dieser Versammlung zahlreiche langjährige Mitglieder. Die Verleihung übernahm der BSB-Bezirksvorsitzende Dieter Scholle zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden.

Bereits seit 55 Jahren beim BSB ist Bernhard Huber. 40 Jahre dabei sind Manfred Gaugler und Hans Waltner. Sie alle bekamen die Ehrennadel des BSB mit Urkunde überreicht. Für 35 Jahre Mitgliedschaft wurden Josef Appl, Josef Rath, Anton Landherr, Gerhard Haltmeir, Richard Jost und Heinz Bucher ausgezeichnet.

Die BSB-Ehrung für 30 Jahre bekamen Helmut Rigl, Sofie Albert und Heidi Kindler.

Das Vereinsabzeichen in Gold erhielten: Gerhard Prähofer, Therese Garofalo und Erna Mayr.

Silber ging an Renate Heiß und Gudrun Weiser.

In einer vorher stattgefundenen Veranstaltung wurden vom BSB-Präsidenten zwei Vereinsmitglieder besonders geehrt: Dieter Scholle wurde mit dem BSB-Großkreuz am Bande ausgezeichnet, Georg Kindler wurde das Große Verdienstkreuz des BSB am Bande verliehen.

Michael Winkler dankte allen Geehrten für ihre Vereinstreue.

Bernhard Huber: 55 Jahre Mitglied
Die Ehrenurkunde vom Präsidenten bekam Maria Mayerle

 

 

 

 

 

 

Protokoll einer tollen Törggelen-Fahrt nach Vattaro

 

 

 

 

Es waren 34 Teilnehmer

Abfahrt 7:30 h Friedberg

1. Stop in Bozen mit Marktbesuch –> hat Spaß gemacht

2. Stop am Kalterer See – einer der besten Cappuccinos in ganz Italien

Abends Törggelenessen mit reichlich "Flüssigkeit"

Tanz bis 02:00 Uhr

2. Tag

Rückfahrt am Vormittag (kurze Nacht)

1. Stop in Sterzing (Flohmarkt)

2. Stop am Brenner Shopping im Outdoorcenter und / oder Mittagessen 

19 h Rückkehr nach Friedberg

 

Fazit: Tolle Veranstaltung – gerne nächstes Jahr wieder! Der Dank gebührt unserem Vorstandsmitglied Hans Weiser, der als Vermittler diese Tour betreut hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ehre wem Ehre gebührt

 

Besondere Ehre wurde zwei unserer Vorstandsmitgliedern zuteil:

Auf der letzten Bezirkstagung des bayerischen Soldatenbundes Oberbayern wurden Hans Weiser mit dem BSB-Verdienstkreuz

1. Klasse und Gerhard Weiser mit dem BSB-Verdienstorden in Gold für Ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet. Die Ehrungen überreichte der Bezirksvorsitzende Dieter Scholle im Beisein des Präsidenten des BSB, Oberst a.D. Richard Drexl.

Den geehrten Kameraden unser besonderer Dank und herzlichen Glückwunsch.

v.l.: Dieter Scholle, Hans Weiser, Der Präsident des BSB

In der Mitte: Gerhard Weiser

 

 

 

 

Ein kühles Freibier - ein Hochgenuss

 

 

Sammeln !

 

Die Führung war auch anwesend: BV Scholle und OV Winkler

 

 

 

 

Volksfestausmarsch –

schön, aber laut!!!!!!

 

Mit dem Wetter hatten wir echt Glück gehabt. Unser Ausmarsch am 04.08.2017 zum Beginn des Friedberger Volksfest verlief trockenen Fußes. Dank an die Organisatoren des Friedberger Umzugs, dass Sie die Regenpause exakt eingeplant haben……..!

Natürlich durfte unser Verein, wie in den letzten Jahren auch, den Volksfestausmarsch anführen. Auch dafür möchte ich unseren Dank an die Stadt Friedberg senden. So machten sich dann viele Vereine und deren Fahnenabordnungen unter dem Beifall der Friedberger Bürger kurz nach 18:00 Uhr im Festumzug auf den Weg zum Volksfestplatz. Gekrönt wurde das Ganze dann vom Bieranstich unseres Bürgermeisters und dem „Oo´zapft is“. Die Bierzeltstimmung war sofort da – wurde allerdings etwas von der Musikband gedrückt. Diese meinte es zwar sehr gut, es kam auch sehr schnell Stimmung bei der discoerprobten Jugend auf, nur hätten sich DIE Teilnehmer, die

nicht von Anfang an auf den Tischen getanzt haben, gern vorher noch etwas unterhalten. Das war allerdings bei DEM Geräuschpegel, den die Band vorgab nicht einmal dann möglich, wenn man seinem Nachbarn ungehemmt ins Ohr brüllte. Und die spielten gnadenlos ohne Pause……Na ja – der Jugend war´s recht – mir allerdings hätten, zumindest in den ersten beiden Stunden,  so etwa 20 dB weniger, besser gefallen.

 

1.Zug , 1. Fahnenabordnung
Hier war die Band noch nicht am spielen.

Unserer Jüngsten hat es prima gefallen!!